WinWinSpiel

Wedding - Querformat

Der Rat der Stadt möge beschließen:

Der Oberbürgermeister wird gebeten, zu prüfen, inwieweit Bürger und Unternehmen als Sponsoren für den baulichen Unterhalt des Theatergebäudes gewonnen werden können. Angeregt wird beispielsweise ein jährliches „Theater-WinWinSpiel“ auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt oder der Verkauf von symbolischen „Opernsteinen“.

Begründung:

Das Duisburger Stadttheater wies in den letzten Jahren immer wieder Mängel an der Bausubstanz auf und zumindest ein Teil des Gebäudes muss laufend renoviert werden. Allein die Fassaden- und Dachsanierung wird das IMD mit 1,7 Mio. Euro belasten, vgl. DS 15-1295. Eine freiwillige Einbringung der Duisburger Bevölkerung, von Besuchern der Stadt und von Unternehmen an den Instandhaltungsausgaben wäre angesichts der Situation des städtischen Haushalts sehr wünschenswert.

In der Stadt Essen gibt es bereits seit Jahren während der so genannten Lichterwochen die „Dom-Lotterie“ zum baulichen Erhalt des Essener Münsters und der Domschatzkammer mit ihren weltgeschichtlich bedeutenden Ausstellungsstücken. Sponsoren stellen attraktive Preise (beispielsweise Autos, Reisen, Ausflüge in den Zoo etc.) sowie kleinere Trostpreise zur Verfügung. Bei rund 36.000 Preisen gewinnt rund jedes vierte Los. Ohne die Lotterie wäre die ständig notwendige Sanierung des Doms nach Angaben des Bistums Essen nicht möglich.

Viele kirchliche oder sozial-karitative Einrichtungen „verkaufen“ symbolisch kleine Steine mit einer Gravur und finanzieren durch diese Spenden zu einem nicht unerheblichen Teil den baulichen Unterhalt ihrer Gebäude.

Diese Modelle, die nur beispielhaft erwähnt seien, ließen sich auch auf die Stadt Duisburg modifizieren oder übertragen. Ebenso können aber auch andere Ideen, um Bürger und Unternehmen als Spender für den Unterhalt des Theatergebäudes zu gewinnen, entwickelt und geprüft werden.

Als Kooperationspartner bieten sich die Bürgerstiftung oder ein noch zu gründender Förderverein an.

 

Weitere Erläuterungen und Begründungen erfolgen ggfs. mündlich.

Beste Grüße

gez. Stephan Wedding

Fraktionsvorsitzender