Tag des offenen Rathauses

Krebs - Querformat -Startseite

Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, das bisherige Format des „Tags des offenen Rathauses“ zu erweitern bzw. ein Konzept für einen früher gelagerten Termin entwickeln zu lassen, mit dem ein „Tag des offenen Rathauses“ umgesetzt werden kann, an dem sich die Kommunalpolitik den Bürgern präsentieren kann. Das Konzept sollte sachgebundene Unterstützungen der Fraktionen beinhalten, um eine gleichberechtigte Präsentation zu ermöglichen.

Begründung:

Die politischen Institutionen und Ebenen agieren in einer paradoxen Situation. Die Bürger in Deutschland betrachten die kommunale Ebene als sehr relevant für ihr Dasein und äußern ein starkes Interesse für die politischen Geschehnisse in ihrer Umgebung. Auf der anderen Seite sind die Kenntnisse darüber, wer eigentlich wofür zuständig ist, oft nur rudimentär vorhanden. Es herrscht allzu oft eine „wir hier unten – die da oben“ Mentalität. Um hier für mehr Transparenz und Bürgernähe zu sorgen, fordern wir einen „Tag des offenen Rathauses“, an dem die Fraktionen sich und ihre Arbeit präsentieren können. Auch der Oberbürgermeister und die Verwaltung sollen präsent sein. Das Zusammenspiel der verschiedenen Akteure und Institutionen soll so auch der Bevölkerung deutlicher gemacht werden.

Andernorts erweisen sich derartige Veranstaltungen als erfolgreich und sind von einem regen Zuspruch der Besucher gezeichnet. 

Da es einen „Tag des offenen Rathauses“ bereits traditionell am Tag der deutschen Einheit gibt, sollte jenes Konzept um die Darstellung der Fraktionen erweitert werden.

Der Einladende wäre der Oberbürgermeister. Deshalb sollte er auch den Fraktionen relational sachgebundene Mittel zur Verfügung stellen, um eine angemessene Präsentation und Durchführung durch alle Fraktionen zu gewährleisten.

Beste Grüße

gez. Dr. Stephan Wedding

Fraktionsvorsitzender