Straßen nach Migranten benennen

duisburg_1983

Für die Sitzung des Rates der Stadt Duisburg am 15. September 2020 bringt die Fraktion Junges Duisburg/DAL einen Antrag ein, der den Bezirksvertretungen eine Unterstützung bei der Benennung von Straßen liefern soll. Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, ähnlich wie es bei Frauennamen bereits der Fall war, eine Namensliste mit Duisburgern zu erstellen, die eine Migrationsgeschichte haben. Der Fraktionsvorsitzende, Dr. Stephan Wedding, begründet den Antrag folgendermaßen:

„Seit Jahrzehnten kommen Menschen aus allen Teilen der Welt nach Duisburg. Besonders aus der Türkei wanderten Zehntausende nach Duisburg aus und wurden Teil dieser Gesellschaft. Sie leben hier und beleben die Stadt. Sie engagieren sich in Vereinen und der Politik, betreiben Unternehmen und schaffen Arbeitsplätze. Dennoch finden sich in Duisburg wenige Straße, die nach diesen Migranten benannt wurden. Es sollte nach so vielen Jahrzehnten endlich soweit sein, dass auch verdiente Menschen mit einer solchen Migrationsgeschichte postum auf diese Weise gewürdigt werden.“