Städtepartnerschaft mit Lomé reaktivieren

Krebs - Querformat -Startseite

Die Fraktion Junges Duisburg/DAL stellt für die letzte Ratssitzung den Antrag, die Städtepartnerschaft mit Lomé zu reaktivieren.

Die Stadt Duisburg hat zahlreiche Städtepartnerschaften, davon u.a. mit Städten wie Wuhan (China) oder Perm (Russland). Im Fall der togoischen Hauptstadt Lomé hingegen hat die Stadt Duisburg und ihr Oberbürgermeister die Partnerschaft ruhend gestellt, weil Togo nicht den demokratischen Ansprüchen der Stadt und des Oberbürgermeisters entspräche. Auswärtiges Amt und Politikwissenschaftler zeigen eine Verbesserung der Situation in Togo an. Auch im Vergleich mit den anderen Partnerländern schneidet Togo besser ab. Es ist also an der Zeit, die Städtepartnerschaft wieder mit Leben zu füllen.

Der Fraktionsvorsitzende, Dr. Stephan Wedding, begründet den Antrag folgendermaßen:

„Duisburg wollte mit der Partnerschaft zu Lomé einen eigenen Beitrag zu Demokratisierung und Entwicklung leisten. Mit der Ruhendstellung kann man aber nichts beeinflussen. Auch wenn man sich die Bewertungen des Auswärtigen Amtes ansieht, kann man den Eindruck guter bilateraler Beziehungen zwischen Deutschland und Togo erhalten. Ergänzt werden diese Einschätzungen durch die Wissenschaft, die ebenfalls Verbesserungen feststellte. Im Vergleich mit Staaten wie China und Russland schneidet Togo sogar besser ab. Auch aus diesem Grund sollte die Partnerschaft wieder aktiviert werden – der Maßstab sollte schon für alle Länder mit Partnerstädten gleich hoch sein. Das wollen wir mit unserem Antrag erreichen.“