Stadtkultur mit der Straßenbahn entdecken

Becker - Querformat

Duisburg. „Die 901 soll auch im wirklichen Leben der Duisburgerinnen und Duisburger und nicht nur virtuell auf der städtischen Homepage eine Kulturlinie werden“, sagt die kulturpolitische Sprecherin Christiane Wedding von der Fraktion Junges Duisburg/DAL. Die Fraktion setzt sich in einem Antrag an den Kulturausschuss der Stadt dafür ein, die Straßenbahnlinie 901 zu einer Kulturlinie für Duisburger und Touristen zu entwickeln.

Was verbirgt sich genau hinter der Forderung? Piktogramme, eine Beschilderung an den Haltepunkten der 901 und in den Bahnen selbst sollen auf die kulturellen Highlights entlang der Strecke hinweisen und die Besucher direkt dorthin führen. Mit einem Audio-Guide – per App fürs Smartphone – könnten sich die Kulturinteressierten auch unterwegs alle Informationen und Hintergründe direkt aufs Ohr holen. „Das wäre innovativ und unkompliziert für Touristen, bietet aber auch für die aus Duisburg kommenden täglichen Mitfahrerinnen und -fahrer einen Mehrwert“, meint Christiane Wedding. Ihre Fraktion kritisiert, dass die Linie 901 zwar als Kulturlinie auf der Stadthomepage angepriesen würde, aber in der Realität davon nichts zu spüren sei. „Das muss sich schleunigst ändern“, fordert Wedding.

Als Vorbild führen die engagierten Kommunalpolitiker die Essener Kulturlinie 107 an, wo Stadtkultur mit der Straßenbahn zu entdecken ist. Der Antrag von Junges Duisburg/DAL wird im Kulturausschuss beraten.

Hier finden Sie den Link zu unserem Antrag.