Schnellbuslinie soll Baerl mit der City verbinden

Krebs - Querformat -Startseite

Duisburg. Die Fraktion Junges Duisburg/DAL fordert die Einrichtung einer Schnellbuslinie aus dem linksrheinischen Nordwesten Duisburgs in die City. Konkret: Die SB-Linie soll von Baerl über Homberg und Ruhrort bis zum Hauptbahnhof fahren. Vorteil: Die Fahrt soll ohne Umstiege und nur wenigen Haltestellen schnell zum Hauptverkehrsknotenpunkt in Duisburg führen. Ziel ist eine deutliche Verbesserung der Anbindung und Erreichbarkeit der westlichen Stadtteile, insbesondere von Homberg und Baerl. „Gerade für Berufstätige, Auszubildende und Schüler wäre die SB-Linie ein echter Gewinn“, unterstreicht Fraktionsvorsitzender Stephan Wedding (33). Baerl ist durch konsequente Umsetzung des neuen Nahverkehrsplans, der im Sommer 2019 in Kraft treten wird, schlecht erreichbar. Zahlreiche Mängel hatte die Fraktion bereits in Form von Anträgen abzumildern versucht, die aktuelle Anregung stammt direkt aus Bürgerschaft. Eine Fahrt in den westlichen Stadtteil Baerl sei aus dem Duisburger Zentrum nur mit einem Umstieg möglich, was zu einer sehr langen Fahrt und folglich auf Verständnislosigkeit der Nutzer treffe. Gerade für die Pendler müsse es ein attraktives Angebot geben; andernfalls würden die Straßen noch voller.
Duisburg einen großstadtgerechten Nahverkehr zu geben ist seit langer Zeit ein Anliegen der Fraktion Junges Duisburg/DAL. Beispiel: die beantragte Anbindung des Duisburger Südens an Düsseldorf sollte mit dem neuen Nahverkehrsplan deutlich verbessert werden. Leider wurde dies von der Duisburger GroKo aus SPD und CDU abgelehnt. „Die Verkehrsprobleme der Gegenwart lösen wir aber nicht mit den Rezepten aus den 1980iger Jahren“, gibt sich Wedding kämpferisch.
Die Schnellbuslinie Baerl-Homberg-Ruhrort-Hauptbahnhof ist die jüngste Initiative. Die Junges Duisburg/DAL-Fraktion hat nun einen Antrag in den Stadtrat eingebracht. Der Oberbürgermeister soll beauftragt werden, in Zusammenarbeit mit der DVG eine solche Schnellbuslinie einzurichten. An Werktagen soll es zu den Zeiten des Berufsverkehrs eine einstündige Taktung geben. Am Montag tagt der Stadtrat und wird über die aktuelle Forderung entscheiden.