Sauberkeit an Autobahnabfahrten verbessern

Aps - Querformat

Duisburg. Der Frühling hat in den letzten Tagen schon mit Temperaturen von deutlich über 10° Grad auf sich aufmerksam gemacht. Alle Jahre wieder finden im Frühling Aufräumaktionen von Bürgervereinen und anderen Aktiven statt. „Bevor es richtig grün wird, lässt sich der Müll am einfachsten erkennen und einsammeln“, weiß Umweltausschussmitglied Christian Aps von Junges Duisburg/DAL. „Der Landesbetrieb Straßen.NRW sollte unbedingt ähnliche Aktivitäten an den Tag legen wie viele Bürger“, fordert Junges Duisburg-Bezirksvertreter Frederik Engeln.
Hintergrund: Der Frühjahrsputz ist keine neuerliche Erfindung, sondern wurde offenbar schon im alten Rom durchgeführt. Der Monatsname Februar stammt vom lateinischen Wort „februare“, was nichts anderes als „reinigen“ heißt. Inzwischen ist der Frühjahrsputz in weiten Teilen der Welt ein Begriff, so in den USA, Israel, Russland oder dem Iran. „Unsere Duisburger Autobahnabfahrten hätten einen gründlichen Frühjahrsputz mehr als verdient“, sagt Engeln, der gleich das Beispiel der Abfahrt von der A 524 in Huckingen anführt.
Weil die Zustände an den Autobahnabfahrten im Stadtgebiet den Jungpolitikern nicht egal sind, haben sie einen Antrag im Umweltausschuss gestellt. In ihm wird gefordert, dass der Oberbürgermeister mit dem Landesbetrieb Kontakt aufnimmt und sich für kürzere und intensivere Reinigungsintervalle einsetzt. „Es geht um ein sauberes Erscheinungsbild von Duisburg. Wir wollen unsere Heimat herausputzen“, so Christian Aps zum Ziel der Antragsinitiative. Ziel: ein gepflegteres und sauberes Image Duisburgs erreichen. Der Antrag wird im Umweltausschuss am Freitag, 05.04.19 beraten.

Hier finden Sie den Link zu unserem Antrag.