Sachstandsbericht Umsetzung des Corona-Schutzes in Duisburger Schulen

Yildirim - Querformat

Der Schulausschuss möge beschließen:
Der Oberbürgermeister wird beauftragt, einen Sachstandsbericht über die Umsetzung der hygienischen Maßnahmen und bestehende Probleme in Duisburger Schulen vorzulegen.

Begründung:

Im Zuge der schrittweisen Öffnung der Schulen in Nordrhein-Westfalen wurde mehrmals in Tageszeitungen darüber berichtet, dass die Umsetzung der hygienischen Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19 in Duisburger Schulen nur unzureichend erfolge. Derartige Klagen erreichten die Fraktion Junges Duisburg/ DAL auch durch Bürgergespräche. Es wird bemängelt, dass es nicht in ausreichendem Maße Seife und Handdesinfektionsmittel gäbe. Auch seien die allgemeinen hygienischen Zustände in verschiedenen Schulen und auch der dazugehörenden Sanitäranlagen in einem beklagenswerten Zustand.

Um die Verbreitung von Covid-19 zuverlässig einzuschränken, ist die Hygiene – neben dem Abstand – eine der wichtigsten Voraussetzungen. Durch die Entscheidung, die Schulen schrittweise zu öffnen, ist die Stadt Duisburg als Schulträger entsprechend verpflichtet, die angemessenen Hygienestandards zu gewährleisten. Die Klagen weisen darauf hin, dass die Stadt ihren Aufgaben nicht allumfassend nachkommt oder gar nachkommen konnte, weil z. B. die sanitäre Infrastruktur in einzelnen Schulen desolat ist. Durch den Sachstandsbericht erwarten wir Aufklärung über diese Zustände.

Beste Grüße

gez. Dr. Stephan Wedding

Fraktionsvorsitzender