,Näher-dran’-Tour 2017 endet: Besuch des Hövelmannwerks

IMG_0232

Duisburg. Es zischt und dampft in der Produktionshalle von Hövelmann. Doch bevor die Mitglieder der Führung die Abfüllanlagen zu Gesicht bekommen, sind ihre Geschmacksnerven gefordert.

Bei einer Blindverkostung zwischen drei großen Colamarken sollten die Teilnehmer ihren Favoriten bestimmen. In einem knappen Rennen gewann die Sinalco Cola vor den großen Konkurrenten.

Mit einer weiteren Erfrischung in der Hand wurde die rasante Entwicklung von Sinalco zu einem Globalplayer bestaunt. Die weltweite Präsenz, das Feingefühl für regionale Geschmäcker und die Rücksicht auf religiöse Weltanschauungen machten erst den Aufstieg in die erste Liga der Limonadenhersteller möglich. Dafür werden regionale Partner gewonnen und extra auf die Länder zugeschnittene Werbung entworfen. Die Revitalisierung alter Hausmarken und die ständige Rückbesinnung auf die eigene Firmengeschichte sind einer der Grundpfeiler der Firmenphilosophie. Hierfür steht im Besonderen der Versuch, der Urmarke „Bilz-Brause“ neues Leben einzuhauchen. Doch auch die verantwortungsvolle Firmenpolitik ist in den Zeiten der Digitalisierung ein wichtiger Anker für die Mitarbeiter. Wie die Teilnehmer erfahren konnten, ist der Inhaber noch immer persönlich jeden Tag im Betrieb und kümmert sich um alle Belange. Diese Politik zahlt sich durch stetiges Wachstum aus.

Nach diesem sehr informativen und erfrischenden Vortrag, konnten sich die Besucher ein Bild von der Herzkammer des Unternehmens machen, den Abfüllanlagen. Hier wird rund um die Uhr an 365 Tage im Jahr produziert. Dabei wurde sehr deutlich, wie modern und innovativ sich Hövelmann für die Zukunft aufgestellt hat. Mit dem vollautomatisierten Hochregallager investiert das Unternehmen nicht nur in die Zukunft, sondern bekennt sich zu seinen Walsumer Wurzeln und stärkt den Standort Duisburg. Im Anschluss an die Führung lies die Gruppe den Rundgang bei einem Kaltgetränk und leckerem Essen im Walsumer Brauhaus Urfels ausklingen.