Junges Duisburg/DAL fordert QR-Codes auf den Strafzetteln

IMG_1138

Duisburg. So ziemlich jeder ärgert sich über Knöllchen an der Windschutzscheibe. Dies wird auch weiterhin so bleiben. Aber die Fraktion Junges Duisburg/DAL fordert die Möglichkeit, bequem und einfach mittels QR-Code zahlen zu können.

„Ein Knöllchen zu kassieren ist immer unangenehm. Wenn man sich dann noch beim Überweisen vertippt und das Abgleichen der Daten viel Zeit kostet, dann ist es noch viel ärgerlicher“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Stephan Wedding. In Zukunft sollen Strafzettel daher mit QR-Codes versehen werden – so fordert es die Fraktion Junges Duisburg/DAL in einem Antrag. Hat man auf seinem Smartphone oder Tablet eine Banking-App, kann man den QR-Code über die Kamera einscannen und direkt bezahlen. Die App liest die entsprechenden Informationen und eine Überweisung erfolgt mit wenigen Klicks.

„Weshalb sollen wir diese komfortable Methode nicht bei allen städtischen Strafzetteln und darüber hinaus im Mahnwesen automatisch ermöglichen?“, fragt Wedding. Für diejenigen, die keine Banking-App benutzen wollen, soll die Bezahlung auf dem gewohnten Wege natürlich weiterhin möglich bleiben.