Jugendliche Kreativität unterstützen – Graffiti-Flächen schaffen

Stephan Krebs

Die Verwaltung der Stadt Duisburg wird gebeten, gleichmäßig im Stadtgebiet verteilt Flächen bereitzustellen, auf denen Jugendliche alleine oder unter Aufsicht in die Lage versetzt werden, straffrei Streetart zu betreiben und sich z.B. durch Graffiti auszudrücken.

Begründung

Graffiti gehören im normalen Straßen Leben zum Alltag. Sie sind Ausdruck jugendlicher Entwicklung, persönlicher Identität und Kreativität.

Leider entstehen Graffiti oftmals ohne Genehmigung der jeweiligen Eigentümer, da es den meisten Jugendlichen kaum möglich ist, dieser künstlerischen Betätigung an ausgewiesenen Stellen nachzugehen. Dadurch begehen Jugendliche, die lediglich ihrer Kreativität Ausdruck verleihen möchten, oftmals eine Sachbeschädigung gem. § 303 StGB.

Aus diesem Dilemma soll die Duisburger Jugend befreit werden. Durch die Bereitstellung geeigneter Flächen für legale Graffiti kann das illegale Beschmieren von Hausfassaden und ähnlichen Flächen vermindert und Graffiti somit an Orte verlegt werden, an denen sie geduldet werden können.

Dieses Vorgehen dürfte auch für die Entstehung hochwertiges, ästhetisch ansprechende Graffiti führen.

Beste Grüße

 

gez. Dr. Stephan Wedding

Fraktionsvorsitzender