JuDu/DAL: Teilnahme am Heimat-Preis auf den Weg bringen

Wedding - Querformat

Duisburg. Die NRW-Landesregierung hat unter der Überschrift „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen – Wir fördern, was Menschen verbindet“ eine Heimat-Förderung auf den Weg gebracht. Diese setzt sich aus fünf Elementen zusammen: Heimat-Scheck, Heimat-Preis, Heimat-Werkstatt, Heimat-Fonds und Heimat-Zeugnis.

„Die Teilnahme am Heimat-Preis muss die Stadt wollen und die Politik beschließen“, erläutert Kulturausschussmitglied Christiane Wedding von der Fraktion Junges Duisburg/DAL. Ihre Fraktion hat die Initiative ergriffen. In einem Antrag fordert die Fraktion die Teilnahme zu beschließen, um die 15.000 Euro Preisgeld für Duisburger Vereine und Heimatprojekte zu sichern. Das Preisgeld wird ausgelobt für innovative Heimatprojekte, um die konkrete Arbeit zu belohnen und zugleich nachahmenswerte Praxisbeispiele zu liefern. Die Auszeichnungen sind eine Wertschätzung der überwiegend ehrenamtlich Engagierten und sollen zur weiteren Mitgestaltung der Stadtgesellschaft motivieren. „Wir wollen, dass diese Wertschätzung für einen starken Zusammenhalt in einer aktiven Bürgergesellschaft vor Ort ankommt“, begründet Wedding den Antrag ihrer Fraktion.

Die anderen Elemente der Heimat-Förderung können wohl nur von Vereinen direkt beantragt werden. Die Förderbestimmungen wird das Land im Sommer 2018 bekanntgeben. Der Kulturausschuss der Stadt wird am nächsten Donnerstag, 19. April über den Heimat-Antrag der Fraktion Junges Duisburg/DAL beraten.

Hier finden Sie den Link zu unserem Antrag.