Mehr Fahrradabstellanlagen für die City

Aps - Querformat

Duisburg. Moderne Fahrradabstellanlagen sind ein zentrales Element zur Radverkehrsförderung. Sind Möglichkeiten vorhanden, um sein Fahrrad sicher gegen Diebstahl und Umfallen anzuschließen, fällt es den Menschen leichter, das Fahrrad zu benutzen. Fehlen diese hingegen, bleibt das geschätzte Fahrrad lieber im sicheren Keller daheim.
Die Fraktion Junges Duisburg/DAL will mehr moderne Fahrradabstellanlagen in der Duisburger Innenstadt schaffen. „Die Bedeutung von Fahrradabstellanlagen muss erkannt und genutzt werden“, meint der umweltpolitische Sprecher Christian Aps. Die Errichtung von Fahrradgaragen an wichtigen Punkten der Duisburger Innenstadt voranzutreiben, fordert Junges Duisburg/DAL in einem Antrag für die nächste Sitzung des Umweltausschusses.
Das Potenzial von sicheren Fahrradabstellanlagen wird häufig noch unterschätzt und ist längst nicht bei allen ins Bewusstsein getreten. Man stelle sich nur mal einen neu errichteten Supermarkt ohne Pkw-Parkplätze vor. So selbstverständlich diese frühzeitig in Planungen einbezogen werden, so selbstverständlich werden sichere Fahrradabstellanlagen gerade bei der Stadtplanung viel zu wenig berücksichtigt. „Das muss sich ändern, weil sich die Lebensweise der Menschen ändert“, sagt Aps. Inzwischen erledigten immer mehr Menschen ihre alltäglichen Wege zum Einkauf oder zur Arbeit mit dem Rad. „Hierbei werden auch immer hochwertigere Räder eingesetzt“, hat Christian Aps beobachtet.
Moderne Abstellanlagen, die einen hohen Schutz vor Vandalismus und Diebstahl bieten, sollten dabei in der Duisburger Innenstadt selbstverständlich sein. Der Umweltausschuss entscheidet am 24. Mai über den Antrag.

Hier finden Sie den Link zu unserem Antrag.