Integrationsratswahl im Blick

Grün - Querformat

Duisburg. In Duisburg leben Menschen aus über 140 Nationen – gut 173.000 Menschen der insgesamt ca. 500.000 Einwohner verfügen über eine Integrationsgeschichte. Diese Zahlen sind Beweis genug, wie wichtig der Integrationsrat ist. Der Integrationsrat ist das kommunalpolitische Gremium, das die Interessen und Befindlichkeiten der zugewanderten Menschen vertritt. „Ein vielfach unterschätztes Gremium, obwohl die Herausforderungen in den letzten Jahren weiter gewachsen sind“, berichtet Ratsherr Rainer Grün von der Fraktion Junges Duisburg/DAL. Er ist selber langjähriges Mitglied des Duisburger Integrationsrates und Kind eines türkischen Gastarbeiters und einer deutschen Mutter – er kennt sich mit dem Thema Migration aus.

Grün hat nun eine Anfrage auf den Weg gebracht, die sich mit der nächsten Wahl zum Integrationsrat im Jahr 2020 beschäftigt. Zum Hintergrund:  Die Integrationsräte sind in NRW Pflichtgremien, sie sind im § 27 der Gemeindeordnung rechtlich verankert. Die Mitglieder setzen sich zusammen aus gewählten Migrantenvertretern und entsandten Ratsmitgliedern. Hierdurch soll eine Verzahnung mit der Kommunalpolitik gewährleistet sein.

Die letzte Wahl zum Integrationsrat fand im Mai 2014 parallel zur Kommunalwahl statt. Die nächste Wahl steht für den Herbst 2020 an. „Wir haben noch ein gutes Jahr Zeit, um für eine breite Einbindung und hohe Wahlbeteiligung zu sorgen“, weist Rainer Grün auf die zukünftigen Aufgaben hin. Mit der Anfrage wolle er herausfinden, wie weit die Verwaltung bereits die Vorbereitungen vorangetrieben habe. Schließlich müssten sich die Wählerinnen und Wähler für den Integrationsrat in das Wählerverzeichnis eintragen lassen. „Da braucht es Information und Unterstützung“, betont Rainer Grün, dem viel an der demokratischen Mitwirkung der in Duisburg lebenden Migranten gelegen ist. Die aktive Beteiligung ist aus seiner Sicht ein Schritt im Integrationsprozess in die Stadtgesellschaft. Die Fraktionsanfrage von Junges Duisburg/DAL wird in der nächsten Sitzung des Integrationsrates am 13. September behandelt.

Hier finden Sie den Link zu unserer Anfrage.