Gewerbesteuerhebesatz senken – Attraktivität steigern

IMG_1138

Der Rat der Stadt Duisburg beschließt, den Gewerbesteuerhebesatz auf 499 Prozentpunkte zu senken. 

Begründung

Die Duisburger Wirtschaft leidet unter den Folgen der Corona-Pandemie. Insbesondere lokale Einzelhändler haben mit der Bewältigung der Krise zu kämpfen. Die Fraktion Junges Duisburg/ DaL setzt sich seit Jahren für eine merkliche Senkung des Hebesatzes ein (vgl. DS 19/1343; 18/1375; 16/1329). Ziel der Hebesatzabsenkung unter die psychologisch wichtige Marke von 500 Prozentpunkten ist es, die Attraktivität des Wirtstandortes Duisburg zu steigern und eine wirtschaftliche Erholung zu befördern.

Darüber hinaus leidet Duisburg seit geraumer Zeit an einer überdurchschnittlich hohen Arbeitslosigkeit. Durch eine bessere Perspektive mit niedrigeren Steuersätzen ist auch die Zielsetzung verbunden, die Zuversicht der Gewerbetreibenden zu steigern. Die Arbeitslosigkeit abzubauen und den Menschen Chancen der Teilhabe zu eröffnen, ist ebenfalls unser Ziel. Ein Hindernis auf dem Weg zu mehr Chancen und Teilhabe auf dem Arbeitsmarkt ist jedoch die Gewerbesteuer. Sie ist auf Rekordhöhe und Duisburg mit ihr in den Negativschlagzeilen. Dies muss geändert werden. Der Standort Duisburg muss wieder attraktiver werden für Unternehmen, Handwerker und Gewerbetreibende. Nur dann kann das Problem einer hohen Arbeitslosigkeit nachhaltig bekämpft werden.

Beste Grüße

gez. Dr. Stephan Wedding

Fraktionsvorsitzender