Gemeinsam Fastenbrechen – Integration stärken

IMG_1138

Der Integrationsrat möge beschließen: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, eine Durchführungskonzeption für ein gemeinsames Fastenbrechen im Ramadan, welches unter seiner Schirmherrschaft stehen soll, zu erarbeiten und dies dem Integrationsrat vorzulegen.

Begründung:

Viele Kommunen unternehmen schon seit Jahrzehnten erhebliche Anstrengungen, um die Integration von Zugewanderten zu fördern. Duisburg gehört zweifelsohne zu diesen Städten. Allerdings verdient gerade in Zeiten wie diesen das Engagement für Vielfalt und Toleranz eine  herausgehobene Berücksichtigung in der städtischen Integrationspolitik. Um Toleranz und Vielfalt in unserer Stadt zu stärken, fordern wir die Durchführung eines von der Stadt mitveranstalteten Fastenbrechens (Iftar) im Fastenmonat Ramadan. Der Oberbürgermeister sollte dabei, wie in anderen Städten bereits gängige Praxis, der Einladende sein. Unser Ziel ist es, die Vielfalt der Stadtgesellschaft aktiv zu leben und den sozialen Zusammenhalt zu stärken.

Weitere Erläuterungen und Begründungen erfolgen ggfs. mündlich.

Beste Grüße

gez. Stephan Wedding

Fraktionsvorsitzender