Anfrage zu Gewalttaten im Integrationsrat

IMG_1138

Duisburg. Anlässlich der Bombendrohung gegen die Duisburger Merkez Moschee hat die Fraktion Junges Duisburg/ DAL eine Anfrage zu Straftaten mit ausländerfeindlicher Motivation durch Links- oder Rechtsextremismus gestellt. „Wir dürfen in Duisburg keinerlei Hasskriminalität dulden. Alle Duisburgerinnen und Duisburger, unabhängig von Nationalität, Hautfarbe, Religion, Weltanschauung, Herkunft, sexueller Orientierung und Behinderung haben ein Recht, in Ruhe und Frieden zu leben und sind vor Übergriffen zu schützen“, betont Ratsherr Rainer Grün. Es geht nicht nur darum, unmittelbare Gewalt gegenüber einer Person zu erfassen, sondern auch mittelbare Gewalt gegenüber Institutionen oder Sachen. Sollte sich herausstellen, dass die Bedrohung von Rechtsextremisten zunimmt, werde man nicht weggucken, sondern handeln.