Will der OB die Bus- und Bahn-Tickets heimlich erhöhen?

Will der OB die Bus- und Bahn-Tickets heimlich erhöhen?

Duisburg. Bisher gehört Duisburg im Tarifsystem des VRR (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr) zur Stufe A2. Diese Stufe ...

weiter lesen
Wedding: NRW stärkt Trägervielfalt

Wedding: NRW stärkt Trägervielfalt

Duisburg. „Eine halbe Milliarde Euro für die Kindertageseinrichtungen in NordrheinWestfalen, heißt: Einmalig 10,7 % mehr ...

weiter lesen
Kantpark erlebbar sicher machen

Kantpark erlebbar sicher machen

Der Rat der Stadt Duisburg möge beschließen: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, ein Konzept zur Erhöhung von ...

weiter lesen
Will der OB die Bus- und Bahn-Tickets heimlich erhöhen?

Will der OB die Bus- und Bahn-Tickets heimlich

1
Wedding: NRW stärkt Trägervielfalt

Wedding: NRW stärkt Trägervielfalt

2
Kantpark erlebbar sicher machen

Kantpark erlebbar sicher machen

3
Weitere News
Krebs - Querformat -Startseite
Presse

Will der OB die Bus- und Bahn-Tickets heimlich erhöhen?

Duisburg. Bisher gehört Duisburg im Tarifsystem des VRR (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr) zur Stufe A2. Diese Stufe ist laut VRR für Städte mit einem gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetz vorgesehen. Bisher wenden 11 Städte diese A2-Stufe an, zu ihnen zählt Duisburg. Offenbar plant der Oberbürgermeister, diese Stufe zu verlassen und in die Preisstufe A3 zu wechseln. Der weiterlesen

Krebs - Querformat -Startseite
Presse

Wedding: NRW stärkt Trägervielfalt

Duisburg. „Eine halbe Milliarde Euro für die Kindertageseinrichtungen in NordrheinWestfalen, heißt: Einmalig 10,7 % mehr für unsere Kindertageseinrichtungen. Die CDU-geführte Landesregierung scheint zur Trägervielfalt zu stehen und setzt mit dem ‚KiTa-Rettungsprogramm’ eine Duftmarke“, so Fraktionsvorsitzender Stephan Wedding von Junges Duisburg/DAL.
Die Fraktion Junges Duisburg/DAL hat sich immer wieder mit der Situation der Kindertageseinrichtungen auseinandergesetzt. Erst im weiterlesen

Wedding - Querformat
Presse

JuDu/DAL: Gerüst-Gelder nicht weiter verschleudern 120.000 € für ein Gerüst, was nach 6 Jahren vermoost

Duisburg. Die Gerüste am Stadttheater sorgen für Diskussionen. Die Fraktion Junges Duisburg/DAL kritisiert die Untätigkeit der Stadtverwaltung und des Oberbürgermeisters. Tatsächlich stehen die Gerüste seit Mai 2011 an der Moselstraße und im Betriebshof des Duisburger Stadttheaters. „Hier werden seit Jahren Gelder verschleudert, die an anderen Stellen in der Stadt fehlen“, weist weiterlesen

Krebs - Querformat -Startseite
Presse

500.000 Euro besser in faire Bürgerbeteiligung investiert Wedding: Handeln und Reden passen nicht zusammen

Duisburg. Knapp drei Wochen vor dem Bürgerentscheid zum DOC präsentierte Immobilienmogul Kurt Krieger seine Pläne für das Gelände. Im ersten Schritt sollen 80 bis 100 Läden mit einer Verkaufsfläche von 15.000 Quadratmetern entstehen. Für die Werbekampagne gibt der Berliner 500.000 Euro aus. „Leider gibt es eine Differenz zwischen Handeln und Reden bei Kurt Krieger“, sagt JuDu/DAL-Fraktionsvorsitzender Stephan Wedding. Konkret weist er auf die nicht vorhandene Transparenz und mangelhafte Informationspolitik bei dem Projekt hin und macht dies am konkreten Beispiel fest. Seine Fraktion habe im Januar und Februar regelmäßig versucht Kontakt zu Krieger und seiner Immobilienfirma weiterlesen

IMG_1138
Presse

Schluss mit Stau und Stillstand

Duisburg. Es geht nichts mehr auf Duisburgs Straßen. Die Pendler quälen sich im Schneckentempo durch die Stadt und teilen sich die verstopften Straßen mit der stetig wachsenden Logistikbranche Duisburgs. Die Ratsfraktion Junges Duisburg/DAL kritisiert die chaotische Verkehrsplanung der Stadt Duisburg. „Die Unterlassungen der letzten Jahre werden jetzt für jeden sichtbar“, analysiert Ratsherr Oliver Beltermann. Mangelhafte Strategie und zu geringe Investitionen in das Straßennetz seien die Hauptgründe für das Verkehrsdesaster. weiterlesen