Stephan Krebs führt durchs Rathaus

Rathausrundgang mit Stephan Krebs

Mitte September hatte das Rathaus seine Türen geöffnet. Die Bürger waren eingeladen, sich beim Tag der offenen Tür  umzusehen. Wo fallen die Entscheidungen für die Stadt? Wie ist die Sitzordnung in Ratssitzungen? Welche architektonische Geschichte hat der Rathaus-Bau? Ratsherr Stephan Krebs führte eine Gruppe von Interessierten durch das „Bürgerhaus“, wie er es nennt und erläuterte die Namen der Sitzungssäle. Krebs ist mit 29 Jahren einer der jüngeren Vertreter in der Politikergilde und führt seit der Kommunalwahl vom Mai 2014 die Fraktion Junges Duisburg/DAL.

Besonderen Eindruck machte der Ratssaal auf die Besucher. Die Kaiser Wilhelm I., Friedrich III., Reichskanzler Bismarck und Generalstabschef James von Moltke blicken von den Wänden und geben einen Hinweis auf die Entstehungszeit: Kaiserzeit kurz nach der Reichsgründung von 1871. „Das ist auch für mich jedes Mal wieder imposant“, so Stephan Krebs. Das Rathaus habe aber eben einen wichtigen Wandel durchgemacht. War der Bürger in der Kaiserzeit ein Bittsteller, der von der Obrigkeit abhängig war, werden die Menschen heute als Kunden und Partner bei der Gestaltung des Alltages in der Stadtgesellschaft gesehen. „Hier gibt es in Duisburg allerdings  noch Luft nach oben“, gibt der 29-Jährige auch einen politischen Zukunftshinweis. Der Schwung und Enthusiasmus von Stephan Krebs wirkte ansteckend und so gab es eine Reihe von Fragen und Anregungen aus der Bürgerschaft. „Der direkte Bürgerkontakt ist einfach das Schönste bei der politischen Arbeit“, zog Krebs am Abend Bilanz nach seiner einstündigen Führung durchs Duisburger Rathaus.