Ressourcen bündeln. Festivals stärken.

Wedding - Querformat

Duisburg. Die Fraktion Junges Duisburg/DAL möchte die Ressourcen für Festivals in Duisburg bündeln und pro Jahr ein großes deutschlandweit bekanntes Festival ausrichten lassen.
Um diese neue Reichweite zu erzielen, sollen die Duisburger Akzente und das Traumzeitfestival im jährlichen Wechsel stattfinden. „Ein Festival pro Jahr bietet die Möglichkeit, besser um Sponsoren zu werben“, argumentiert die kulturpolitische Sprecherin der Fraktion, Christiane Wedding. Die Gefahr, dass das eine Festival dem anderen Festival die Sponsoren abwirbt, bestehe dann nicht mehr. Die finanzielle Absicherung könnte damit deutlich gestärkt werden. Eine frühere Planung und Organisation würde ebenfalls ermöglicht. „Wir bündeln die Kräfte und stärken dadurch die Kulturfestivals in ihrer Wirkung“, unterstreicht Wedding.

Ein großes, finanziell besser aufgestelltes Festival würde viele Besucher von außerhalb anlocken. Die Unterstützung des kulturellen Lebens einer Stadt sei extrem wichtig für Duisburg, um attraktiv für die Menschen zu bleiben und ein positives Bild bei den auswärtigen Besuchern zu erzeugen. „Es ist kein Geheimnis, dass gerade kulturelle Aktivitäten das Image einer Stadt nachhaltig verbessern können“, stellt Wedding fest. Mit der Bündelung der Ressourcen bestehe die Möglichkeit, größere Bands und Künstler für die Veranstaltungen zu gewinnen. Bisher fänden solche Auftritte eher in Gelsenkirchen, Oberhausen oder Düsseldorf statt. Für eine so große Stadt wie Duisburg sei dies ein inakzeptabler Zustand. Die Strahlkraft der kulturellen Events müsse von regional auf deutschlandweit erhöht werden.

„Eine Stärkung der jeweiligen Festivals ist ein Signal an Künstler und Bands, dass die Stadt Duisburg gewillt ist, Musik und Kultur zu unterstützen“, betont Wedding. Die Stärkung zu Gunsten eines Festivals pro Jahr statt zweier pro Jahr, gebe der Stadt die Option, ein großes, qualitativ bestens aufgestelltes Festival zu organisieren. „Diesen Schub für die Kultur- und Musikszene in Duisburg sollten wir möglich machen“, ist Christiane Wedding von der Fraktion Junges Duisburg/DAL überzeugt

Den vollständigen Antrag finden Sie HIER.

Die Reaktion aus der Sitzung und der Presse finden Sie HIER.