LKW-Stellflächen

Antrag

Der Rat der Stadt möge beschließen:

  1. Der Oberbürgermeister wird gebeten, gegen das nächtliche Parken, insbesondere das Parken an Wochenenden, von Lkws in Beecker Wohngebieten im Bereich der „Kirmeswiese“ (Am Beeckbach/ Karl-Albert-Str.) durch Kontrollen des Ordnungsamtes verstärkt vorzugehen.
  2. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, im Bereich zwischen Friedrich-Ebert-Str./ A42/ Alsumer Str./ Bahnstrecke Stellflächen für Lkws zu schaffen.

Begründung:

Lastwagenfahrer parken längst nicht nur auf Autobahnraststätten, sondern aufgrund fehlender Stellplätze zunehmend auch in Wohngebieten. Dies ist nicht nur für viele Anwohner rund um die Beecker „Kirmeswiese“ und die angrenzenden Wohngebiete zu einem großen Ärgernis geworden, sondern auch mit den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (§ 12 Abs. 3a StVO) nicht zu vereinbaren. Der Oberbürgermeister wird deshalb gebeten, durch verstärkte Kontrollen des Ordnungsamtes gegen das wilde Parken der Lkws vorzugehen.

Gleichzeitig soll den Lkw-Fahrern mit der Brachfläche zwischen Friedrich-Ebert-Str./ A42/ Alsumer Str./ Bahnstrecke eine Möglichkeit angeboten werden, ihren Lkw legal abzustellen. Die Fläche eignet sich insbesondere deshalb, weil sie unmittelbar an die Autobahn-Anschlussstelle Duisburg-Beeck angrenzt. Anwohner werden nicht gestört.

Das Gelände kann auch von Lkw-Fahrern, die ihr Fahrzeug bislang in anderen Stadtteilen des Duisburger Nordens parken, angefahren werden und wird auch dort zu einer Entlastung der Situation führen.

Ferner wird angeregt, zu prüfen, ob es sinnvoll ist, für das Abstellen der Lkws eine geringe Gebühr zu erheben und von den Einnahmen dann im Gegenzug Sanitäranlagen (Toiletten, ggf. auch Duschgelegenheiten) zu unterhalten.

Beste Grüße,

gez. Stephan Krebs

Fraktionsvorsitzender

25.04.2016