Kultur mal anders: Naturbühne für Duisburg

Wedding - Querformat

Duisburg. Legendär ist die Berliner Waldbühne. In anderen Städten gibt es sie bereits – die Naturbühne. Eine Bühne, die durch ihre Außenlage für Open-Air-Veranstaltungen jeglicher Art geeignet ist, ob für Schauspiel, Musicals, Lesungen oder Musikauftritte. Die naturnahe Bühne lockt bei schönem Wetter nicht nur Erwachsene, sondern auch junge Leute zu einem Besuch ihrer Veranstaltungen an. „Naturbühnen haben ein besonderes Feeling“, sagt Christiane Wedding, die kulturpolitische Sprecherin der Fraktion Junges Duisburg/DAL. Die Fraktion fordert in einem Antrag die Etablierung einer solchen Naturbühne in Duisburg. Die Standortwahl wäre von der Verwaltung zu prüfen; in Duisburg kämen sowohl Industriebrachen als auch Naturflächen, wie im Bereich der Sechs-Seen-Platte, infrage. Im nächsten Kulturausschuss am kommenden Dienstag ist der Antrag Thema der Beratungen.

Die Idee der Naturbühne ist nicht neu, Dortmund-Hohensyburg und Wattenscheid beispielsweise sind seit Jahren mit solchen Freilichtbühnen ausgestattet. Präsentiert werden dort Auftritte aus unterschiedlichen Genres, von Schauspiel bis hin zu Kabarett. Dabei sprechen die Veranstaltungen durch ihre Vielfalt jede Altersgruppe an. Beispielhafte Vorführungen sind ‚Bibi Blocksberg‘ ‚The Addams Family‘ und auch Klassiker wie ‚Romeo und Julia‘. Ebenso wie das Programm ist auch das Engagement vielfältig: Kinder und Jugendliche proben und arbeiten gemeinsam mit Erwachsenen, wobei neben der Arbeit auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Die positive Resonanz der Naturbühnen hat gezeigt, dass Kulturveranstaltungen außerhalb der bereits bekannten Spielorte das Interesse der Menschen verstärkt wecken. Folge: steigende Besucherzahlen sowie die Gewinnung neuer Zuschauer.

In Duisburg ist solch eine naturnahe Bühne bislang nicht vorhanden: Aus Sicht der Fraktion Junges Duisburg/DAL ist das ein klarer Mangel des örtlichen Kulturlebens. „Auftritte und Veranstaltungen auf einer Naturbühne würden frischen Wind in das kulturelle Leben der Stadt bringen“, begründet Christiane Wedding die Idee der Fraktion. Es sei wichtig, neue und moderne Projekte anzubieten, um die Kultur für andere Zielgruppen wieder attraktiver zu gestalten. Die Veranstaltungen sollen dabei sowohl klassische als auch moderne Stücke und Vorführungen beinhalten. „Es wird doch dauernd über das Problem der weniger und älter werdenden Zuschauer bei gewöhnlichen Konzerten geklagt. Daher ist es umso wichtiger, auch junge Leute zu begeistern“, so Wedding weiter. Veranstaltungen unter freiem Himmel regen eher zu einem Besuch an, und das auch bei bisherigen Nicht-Besuchern. Exemplarisch für den Erfolg der Freiluft-Auftritte steht der Saison-Auftakt der Duisburger Philharmoniker vor dem Stadttheater. „Die Weiterentwicklung Duisburgs muss auch auf der kulturellen Bühne stattfinden“, betont Wedding.

Hier ist der Link zum Antrag.