Krebs: Wir wollen Duisburg stark machen – Rot-Rot-Grün schwächt unsere Stadt

Stephan Krebs

Zur Einigung von SPD, Grünen und Linken auf einen gemeinsamen Haushaltsentwurf nimmt Stephan Krebs, Fraktionsvorsitzender von Junges Duisburg/DAL wie folgt Stellung:
„Das ist kein guter Tag für Duisburg. Rot-Rot-Grün steht für Steuern rauf und Zukunftschancen runter. Das Signal dieser Zusammenarbeit ist fatal. Rot-Rot-Grün wird für die Menschen in dieser Stadt teuer. Duisburg wird dadurch geschwächt.

1. Die Menschen werden durch die Steuererhöhungen zusätzlich belastet. Der tiefe Griff ins Portemonnaie der Bürgerinnen und Bürger wird einen Rückgang der Wirtschafts- und Kaufkraft in Duisburg zur Folge haben. Darunter werden Einzelhandel, Handwerk und Gewerbetreibende leiden.

2. Es wird erneut verpasst, die städtischen Strukturen dauerhaft zukunftsfest zu machen. Wer aber dauerhaft Strukturen nicht den tatsächlichen Gegebenheiten anpasst, wird die Zukunft verpassen. Letztlich wird Duisburg im Vergleich zu anderen Städten zurückfallen. Rot-Rot-Grün bedeutet Vertagung, Kaschierung und Vertuschung der Probleme in unserer Stadt.

Duisburg wird durch die Vorhaben von Rot-Rot-Grün geschwächt. Wir wollen aber ein starkes Duisburg. Unsere Fraktion hat mit dem Konzept „Mut für Duisburg“ gezeigt, wie es gelingen kann, ohne Steuererhöhungen notwendige Strukturveränderungen vorzunehmen.“