Krebs: „Innenhafen besser anbinden!“ Junges Duisburg/DAL besucht DVG-Betriebshof

Gruppe frontal klein

Duisburg. Die Fraktion Junges Duisburg/DAL setzte ihre „Näher dran“-Tour fort. Ziel der Fraktionsmitglieder war diesmal der Betriebshof der DVG. Viele Fragen standen im Raum: Wie schaut der ÖPNV in Duisburg aus? Wie ist es um die Sicherheit und Sauberkeit in Bussen und Bahnen bestellt? Welche Investitionen stehen an? Wie kann der ÖPNV noch bedarfsgerechter werden? Wie schaut es mit der Barrierefreiheit in Bussen, Bahnen aber auch Haltestellen aus?

Fragen über Fragen, die in einem rund 120-minütigen Gespräch zwischen Pierre Hilbig von der VIA – ein Gemeinschaftsunternehmen der Verkehrsbetriebe aus Mülheim, Essen und Duisburg – und seinen Kollegen von der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) erörtert wurden. Fraktionsvorsitzender Stephan Krebs forderte insbesondere eine bessere Anbindung des Innenhafens. „Sowohl für die dort tätigen Arbeitnehmer, wie auch für die abendlichen Gäste der Gastronomie- und Freizeiteinrichtungen muss eine Verbesserung eintreten“, machte Krebs deutlich. Bemängelt wurden von den Vertretern von Junges Duisburg/DAL auch die Sauberkeit an den Haltestellen und die Ausstattung der Bahnen.

Bei der Neuaufstellung des Nahverkehrsplanes, die derzeit im Rathaus erarbeitet wird, will die Fraktion darauf achten, dass auch ein System von Ruf-Bussen installiert wird. „So wird der ÖPNV besser an die tatsächlichen Bedarfe angepasst und wir vermeiden den teuren Transport von heißer Luft“, ist Krebs sicher. Auch die Anschaffung von 50 neuen Bahnen und der hohe, im dreistelligen Millionenbereich liegende Investitionsstau waren Thema des Gespräches. Anschließend besichtigten die Fraktionsmitglieder die Werkstatt und die Waschanlage auf dem Betriebshof Grunewald.

 Gruppe vor der BahnGruppe von oben kleinIn der HalleGruppe Übersicht Halle