Kinder gestalten Weihnachtskarte von Junges Duisburg/DAL Wedding: „Eure Kreativität ist beeindruckend“

img_0126-bearbeitet1-300x200-1482407948

Duisburg. Die Fraktion Junges Duisburg/DAL verschickt in diesem Jahr zum dritten Mal Weihnachtskarten, die von Duisburger Kindern gestaltet wurden. Die Bildmotive wurden von Schülerinnen und Schülern der Klassen 2c und 3d der Gemeinschaftsgrundschule Böhmer Straße in Buchholz gemalt. Die Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren sollten ganz frei und ohne Vorgaben unter der Fragestellung „Wie schaut Weihnachten für Dich aus?“ ein Bild malen.

Die Kinder hatten viel Spaß an der Sache und haben den Auftrag gerne übernommen. „Wir wollen jedes Jahr andere Weihnachtskarten versenden, die von Duisburger Kindern mitgestaltet werden“, freute sich Fraktionsvorsitzender Stephan Wedding über das schöne Ergebnis. „Kinder erleben die Weihnachtsfreude völlig anders als Erwachsene“, ergänzte Wedding, „für sie stehen der Weihnachtsbaum, die Geschenke und die vielen Lichter im Mittelpunkt.“ Die Kinderbilder belegten dies eindrucksvoll, „aber auch die Familie und das Christkind kommen häufig vor“.

Am Montag brachten Wedding und Fraktionsgeschäftsführer Dirk Sodenkamp den Nachwuchskünstlern als Dankeschön ein wenig Schokolade und ganz viel Obst und Gemüse mit in die Schule. Außerdem natürlich die druckfrischen Weihnachtskarten. Stephan Wedding sagte direkt an die Kinder gewandt: „Vielen Dank für Eure Unterstützung, ihr habt ganz wunderschöne Bilder gemalt.“

Zum Hintergrund: Bereits Mitte November wurden von den Kindern der zwei Klassen an der GGS Böhmer Straße Weihnachtsmotive gemalt. Alle Schülerinnen und Schüler machten sich mit Eifer daran, ein Bild zu malen und arbeiteten emsig an ihren Entwürfen. Ideen wurden entwickelt und wieder verworfen, fertige Bilder erneut überarbeitet, Details eingearbeitet und verschönert. Kurz: Alle hatten viel Freude bei der Erstellung der kleinen Kunstwerke. Aus über 40 Bildern wurde eine Auswahl von zehn Bildern getroffen, die in die Weihnachtskarte integriert wurden. „Bei der Entscheidung, welche zehn Bilder es nun werden sollen, mussten wir schon ein bisschen debattieren“, berichtete Wedding. Schließlich aber erzielte man Einigung – und hat nun wunderschöne Karten.