Key Account Management einführen Wedding: „Begleitung vom Erstkontakt bis zur Einweihung“

Krebs - Querformat -Startseite

Duisburg. Die Fraktion Junges Duisburg/DAL fordert die Einführung eines Key Account-Managements. Was ist das genau? Ein Key Account-Manager ist in der in privatwirtschaftlichen Unternehmen der Ansprechpartner für besonderen (Groß-)Kunden. Dabei bündelt er mehrere Aufgaben in einer Person, um Abläufe zu optimieren. „Wenn ein investitionswilliges Unternehmen in Duisburg klingelt, muss die Stadt Duisburg einen Key Account-Manager anbieten, der die Ansiedlung vom Erstkontakt bis zur Einweihung begleitet“, fordert Junges Duisburg/DAL-Fraktionsvorsitzender Stephan Wedding. Ziel: Bei sämtlichen aufkommenden Fragen dient der Key Account-Manager dann als Kontaktperson der Stadt Duisburg gegenüber dem investitionswilligen Unternehmen.

Seine Fraktion hat einen Antrag für die nächste Ratssitzung gestellt. Zuvor hatte sich die Fraktion ausführlich mit dem Wirtschaftsstandort Duisburg beschäftigt und unter anderem einen intensiven Austausch mit GfW-Geschäftsführer Ralf Meurer geführt. Dabei kam heraus: die Lage Duisburgs ist bei über 13 Prozent Arbeitslosigkeit und einem hohen Anteil von Langzeitarbeitslosen wirtschaftlich gesehen prekär. „Wir müssen viel mehr tun als andere Städte, um Unternehmen auf Duisburg aufmerksam zu machen und hier anzusiedeln“, fordert Stephan Wedding. Deshalb sei eine kompetente und umfassende Betreuung aus einer Hand, eben der des Key Account-Managers, nötig. Bisher sei aus Sicht der Fraktion zu Vieles im Bereich der Wirtschaftsförderung Stückwerk – es fehle der ganzheitliche Ansatz. Weitere Vorteile, die für die Umsetzung des Antrages sprechen: Reibungsverluste zwischen Behörden könnten bei Genehmigungsverfahren gesenkt, der Aufwand für das ansiedlungswillige Unternehmen kann minimiert werden.

Der Antrag wird im Rat am 26. September beraten. Wenn der Rat positiv entscheidet, soll der Oberbürgermeister im 2. Schritt ein Konzept erarbeiten.

Den vollständigen Antrag ,,Key Account Management” finden Sie Hier.

(29.08.2016)