Gartroper Brücke

Anfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

Seit 2007 ist die “Gartroper Brücke” gesperrt. Im Jahr 2010 wurde sie abgerissen. Der Presse war zu entnehmen, dass das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) nach jahrelanger Verzögerung nun endlich mit dem Neubau beginnt. Die Fraktion Junges Duisburg/DAL bittet in diesem Zusammenhang um die Beantwortung folgender Fragen:


1) Seit Sperrung der Gartroper Brücke fuhr der ÖPNV über Straßen, die lediglich bis zu einem Gesamtgewicht von 7,5 t zugelassen sind. Plant die Stadt Duisburg, die am Straßenbaukörper entstandenen Schäden nach erfolgtem Neubau der Gartroper Brücke zu beseitigen? Wenn ja, ist beabsichtigt, die Anwohner an den Kosten zu beteiligen oder kann das WSA in Regress genommen werden?

2) In welcher Höhe sind der Stadt Duisburg Kosten im Zusammenhang mit der Sperrung der Gartroper Brücke durch provisorische Beschilderung und Ampelanlagen entstanden? Ist es beabsichtigt, das WSA an den Kosten zu beteiligen?

3) Ist der Stadtverwaltung bekannt, ob das WSA in absehbarer Zeit plant, weitere Brücken über den Rhein-Herne-Kanal zu sanieren (beispielsweise die Brücke an der Essen-Steeler-Str./ Ruhrorter Str. bzw. an der Koopmannstr.)? Wenn ja, welche Pläne zur Umleitung des Verkehrs existieren?