Fraktionsvorsitzender Stephan Wedding nimmt zum geplanten DOC und zur Drucksache 17-0025 Stellung:

Krebs - Querformat -Startseite

„Die Fraktion Junges Duisburg/DAL lehnt die Realisierung eines Designer Outlet Centers auf der Fläche der Duisburger Freiheit aus formalen Gründen ab. Eine inhaltliche Beschäftigung war uns nicht möglich, da sowohl Immobilienbesitzer als auch potenzieller Betreiber wie auch die Stadtverwaltung eine Kommunikations- und Informationspolitik auf Sparflamme betreiben.

Stadtentwicklungspolitik wird in Duisburg leider als Sturzgeburt in Hinterzimmern betrieben. Es fehlen Langfristigkeit, Nachhaltigkeit und Sinnhaftigkeit, wodurch leicht die Akzeptanz durch die Bürgerschaft verloren wird. Eine so wichtige stadtentwicklungspolitische Richtungsentscheidung ohne vorherige Bürgerbeteiligung und Einbindung der stadtgesellschaftlichen Akteure vorzunehmen, zeugt von fehlender Sensibilität im Umgang mit den Menschen und Transparenz des Verfahrensprozesses. Der Oberbürgermeister tut dem politischen und gesellschaftlichen Klima in Duisburg nicht gut, wenn er in Hinterzimmern getroffene Entscheidung mit XXL-Mehrheit im Eilverfahren durchdrückt.“