Doppelungen bei Großveranstaltungen verhindern

admin-ajax

Duisburg. In einer großen Stadt wie Duisburg findet natürlich auch eine Menge an Großveranstaltungen statt. Insbesondere in den jetzt beginnenden warmen Monaten besteht ein breit gefächertes Angebot – von der Beecker Sommerkirmes bis hin zum alljährlichen Duisburger Weinfest. All diese Events stoßen auf breites Interesse bei den Duisburgerinnen und Duisburgern wie auch über die Stadtgrenzen hinaus. Das Problem: Es ist Interessierten nicht immer möglich, präferierte Veranstaltungen zu besuchen. Oft überschneiden sich die Termine. Immer wieder verlaufen Ereignisse parallel. In diesem Jahr traf es die Drachenbootregatta, welche am selben Wochenende wie der Rhein-Ruhr-Marathon stattfand.

Die Fraktion Junges Duisburg/DAL hat dieses Problem erkannt und wendet sich mit einer Anfrage an die Verwaltung. Es soll in Erfahrung gebracht werden, inwieweit bei DuisburgSport, aber auch in der Stadtverwaltung, die Termine von Großveranstaltungen untereinander koordiniert werden. Zudem wird nach Handlungsmöglichkeiten gefragt, mit denen die zeitlichen Überschneidungen von Veranstaltungen verhindert werden sollen.

Aus der aktuellen Situation ergeben sich nach Ansicht der Fraktion einige Folgeprobleme, welche von der Verwaltung eigentlich nicht gewünscht sein können. Neben dem bereits genannten Problem, dass Interessierte nicht zu zwei Veranstaltungen am selben Tag gehen können, ergibt sich beispielsweise auch ein Problem beim An- und Abreiseverkehr. All dies führt zu Stress und lässt aus einem entspannten Tag auf dem Weinfest eine nervenaufreibende Fahrt auf der A59 werden. Auf kurz oder lang könnte dieser Zustand einige Menschen davon abhalten, Duisburger Veranstaltungen zu besuchen. Dieser Entwicklung soll entgegengetreten werden. Die gestellte Anfrage wird als ein erster Schritt in die richtige Richtung angesehen.

Hier finden sie den Link zu unserer Anfrage.