Anfrage: Videoüberwachung in Duisburg

Anfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Thema Sicherheit im öffentlichen Raum hat für ältere Menschen in Duisburg eine besondere Bedeutung. Für mehr Sicherheit im öffentlichen Raum wurde die Videoüberwachung an Kriminalitätsschwerpunkten im Dezember 2016 auch auf  das „Marxloher Pollmannkreuz“ ausgeweitet. Die Fraktion Junges Duisburg/DAL bittet die Verwaltung um Beantwortung folgender Fragen:

 1) Wie hoch ist die Anzahl der von der DVG in Bahnen und Bussen betriebenen Kameras?

  1. Findet diese Überwachung ausnahmslos in allen Bahnen und Bussen der DVG statt?
  2. Wird durch die Kameras auch der öffentliche Straßenraum erfasst oder werden nur Aufnahmen vom Innenraum der Fahrzeuge produziert?
  3. Wie lange werden die Aufnahmen gespeichert?

2) Wie hoch ist die Anzahl der von den Behörden der Stadt Duisburg und den städtischen Gesellschaften sowie Eigenbetrieben in öffentlich zugänglichen Bereichen betriebenen stationären Überwachungskameras (Aufschlüsselung nach Standort, zuständige Behörde bzw. Gesellschaft, Speicherdauer der Aufnahmen)?

3) Gibt es seit der Installierung der Videoüberwachung am „Pollmannkreuz“ Veränderungen bei den festgestellten Straftaten?

  1. Ist von Seiten der Polizei daran gedacht, einen Sachstandsbericht über die bisherigen Auswirkungen der Videoüberwachung zu geben?
  2. Wenn ja, wann ist mit diesem Sachstandsbericht zu rechnen?

4) Sind der Stadtverwaltung Orte im Duisburger Stadtgebiet bekannt, an denen private Videoüberwachung auch öffentlichen Straßenraum erfasst?

  1. Wenn ja, wo im Stadtgebiet ist dies vorhanden?

Beste Grüße

gez. Stephan Wedding

Fraktionsvorsitzender