Anfrage: Carsharing

beltermann HP kleiner

Carsharing existiert in Duisburg derzeit nur in sehr geringem Maße und als stationsgebundenes Angebot. Ein „Free floating“-Angebot mit einer hohen Fahrzeugdichte existiert derzeit nicht.

Gleichzeitig hat die Stadt Duisburg hohe Berufspendlerquoten, welche für die Nutzung von Carsharing-Angeboten prädestiniert sind. Am höchsten sind die Pendlerquoten zwischen den Städten Duisburg und Düsseldorf, wobei Düsseldorf gleichzeitig die einzige Stadt im Umland ist, in der bereits ein „Free floating“-Carsharing-Angebot existiert. In der Presse war im August 2015 zu lesen, dass die beiden in Düsseldorf ansässigen Unternehmen (car2go und DriveNow) zu dem damaligen Zeitpunkt jedoch nicht an einer Ausweitung der Aktivitäten in das Ruhrgebiet interessiert waren

(vgl. www.derwesten.de/staedte/duisburg/carsharing-kommt-in-duisburg-nicht-in-fahrt-id10944555.html).

Die Verwaltung der Stadt möge dazu folgende Fragen beantworten:

  • Ist die Verwaltung proaktiv in Kontakt mit den Carsharing-Unternehmen, um ggf. über eine Veränderung der Pläne informiert zu sein?

1a) Wenn ja: Wie sind die derzeitigen Pläne der Unternehmen hinsichtlich einer Ausweitung der „Free floating“-Angebote?

1b) Wenn nein: Warum nicht?

  • Für ein sinnvolles Carsharing-Angebot jeglicher Art müssen die Fahrzeuge der Unternehmen den öffentlichen Parkraum nutzen. Wie ist allgemein die Entgeltabgabe für die Nutzung der Parkplätze durch Carsharing-Unternehmen geregelt?
  • Gibt es bereits von der Stadt Duisburg aufgestellte Regeln für das potentielle Angebot eines „Free floating“-Anbieters und wie gestalten sich diese?

Beste Grüße,

gez. Stephan Wedding

Fraktionsvorsitzender