Andenken an Hamborner Sportler bewahren

zielinksi2

Duisburg. Die Fraktion Junges Duisburg/DAL setzt sich für ein würdiges Andenken der Hamborner Fußballlegenden Josef Rodzinski und Paul Zielinski ein. Was beantragt Junges Duisburg/DAL?
Die Kampstraße soll in Josef-Rodzinski-Straße und die Parkanlage in unmittelbarer Nähe des Rhein-Ruhr-Bades in Paul-Zielinski-Park umbenannt werden. Beides befindet sich in Hamborn, also in dem Stadtteil, für den beide Sportler am Ball waren: Josef Rodzinski (1907-1984) war Defensivspieler von Hamborn 07 und absolvierte drei Länderspiele, bevor er durch den Krieg ein Bein verlor und seine Karriere beenden musste. Paul Zielinski (1911-1966), auf dem Bild der erste von Links, war deutscher Fußballspieler von Union 02 Hamborn und spielt unter anderem während der WM 1936, bei der die Mannschaft als Drittplatzierte heimkehrte. Vorteil aus Sicht der Stadtratsfraktion wäre es, dass von der Umbenennung keine Anwohner, sondern nur das Rhein-Ruhr-Bad und die städtische Bezirkssportanlage betroffen wären.
Zur Erinnerung: Im November 2015 wurde die Vierfach-Sporthalle im Bezirk Hamborn in „Walter-Schädlich-Halle“ umbenannt. Damit sollte der ehemalige deutsche Handballnationalspieler Walter Schädlich, der nebenbei zwei Mal Weltmeister wurde, geehrt werden. „Solche Umbenennungen wirken identitätsfördernd und erinnern die Bürgerinnen und Bürgern an große Persönlichkeiten aus der Nachbarschaft“, unterstreicht Fraktionsvorsitzender Stephan Krebs. Aus diesem Grund setzt sich seine Fraktion – ebenso wie es bereits der Heimatverein Hamborn gefordert hatte – für die Umbenennungen ein.
Wie geht es weiter? Der Antrag wird zunächst im Betriebsausschuss DuisburgSport und im Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Verkehr beraten. Die endgültige Entscheidung wird dann wohl die Bezirksvertretung Hamborn treffen.

Den vollständigen Antrag finden Sie HIER.